Vorbereitung auf die Freibadsaison
Damit nichts ins Wasser fällt
Der schönste Moment. Der ist nicht etwa, wenn die Türen sich zum ersten Mal nach rund acht Monaten wieder öffnen. Wenn die ersten Gäste durch das klare, blau schimmernde Wasser gleiten, das Lachen der Kinder über die frisch gemähte Wiese getragen wird, es nach Sonnenmilch duftet und das erste Wassereis in der Sonne zerschmilzt. Nein, der schönste Moment, da sind sich Martin Dritter, Eric Kauth und Daniel Marques einig, der ist jedes Jahr drei Wochen vor der offiziellen Eröffnung des Badebetriebs. Aber bis es soweit ist, müssen Dritter, der Leiter des Remicher Bades und seine beiden Mitarbeiter knapp drei Wochen lang schrubben und putzen. So wie an diesem Tag Mitte April. Martin Dritter spaziert langsam am Beckenrand entlang und blickt auf die Brühe unter ihm. Herbst und Winter haben das Wasser braun gefärbt und die Erinnerung an den strahlend schönen Sommer 2018 unter einer Schicht aus Schlamm, Algen und Blättern verschwinden lassen. Wenn im September der letzte Gast das Bad verlassen hat, bleibt nur das Wasser im Becken. Nun vier Wochen später hat das Freibad seit dem 14. Mai seine Türen für die Besucher geöffnet. Was bis zu diesem Tag alles passiert ist, was es zu beachten gibt und was der schönste Moment war, zeigen eindrucksvolle Fotos und verraten die Mitarbeiter des Bades im neuen Télécran.
Filmtipps des Tages
Traqué auf RTL 9 um 20:40
La rançon auf TCM CINEMA um 20:50
Nos futurs auf FRANCE 4 um 21:00