Wie es nach der Krise weitergeht
Neuanfang mit neuem Arbeitsalltag
Stefan Krämer ist Unternehmensberater und Referent für Marketing- und Vertriebsthemen. Er steht dem Unternehmen K-Consulting mit Sitz in Wemperhardt als Geschäftsführer vor. „Wir beraten regionale Unternehmen bis hin zum Global Player mit dem Ziel, ihre konsequente Ausrichtung auf den Kun- den zu optimieren. Aber zurzeit sind alle unsere Aktivitäten auf Null herunterge-fahren.“ Ausgelegt auf Online- und auch Digitalkonzepte wird ihm und seinen Mitarbeitern aufgrund der Corona-Krise derZugang zu Unternehmen verwehrt. „DieAufträge wurden storniert“, berichtet Krämer, der zusammen mit seinem zweiten Unternehmen Agrobrain, einem Karriere- und Stellenportal für Jobs in der Agrar-Branche, 14 Mitarbeiter beschäftigt. „Sie alle schicken wir in Kurzarbeit.“

Das Unternehmen hat neuen Büroraum angemietet, „sodass alle in Einzelbüros arbeiten können.“Wer als Dienstleister mit dem Faktor Mensch arbeitet, „der hat nun einmal zurzeit einen absolut begrenzten Spielraum. “Ohne Umschweife berichtet der Unterneh- mer, dass ihm bisher schon rund 100 000Euro in der Unternehmenskasse fehlen.Auf vertraglich eingeräumte Storno-Pauschalen will er nicht zurückgreifen. „Wir wollen ja auch nach der Krise weiter mit den Firmen zusammenarbeiten.“ Mehr dazu im neuen Télécran.
Filmtipps des Tages
Independence Day : Resurgence auf CLUB RTL um 19:30
Confident royal auf LA UNE um 20:25
Le cas 39 auf RTL 9 um 20:45
Zero Dark Thirty auf TCM CINEMA um 20:50
Arizona Junior auf ARTE um 20:55
Le gendarme à New York auf M6 um 21:05