Große Bauprojekte
So verändert sich Mersch
Der größte Umbau steht Mersch am Bahnhofsviertel bevor, denn dort werden in den kommenden Jahren gleich zwei Großprojekte umgesetzt. Zum einen wird der Bahnhof modernisiert und zum anderen ein komplett neues Wohnviertel gebaut.
Der Bahnhof wird grundlegend neu gestaltet. So ist etwa die Errichtung eines neuen überdachten Busbahnhofs mit neun Haltestellen vorgesehen. Zudem ist eine neue sieben Meter breite Unterführung geplant, die den Bahnhof mit dem neuen Wohnviertel verbinden soll. Auch die Bahnsteige werden von der CFL modernisiert.
Auf dem Gelände des ehemaligen Agrozenters soll ferner ein neues Wohnviertel mit Büros, einem Hotel, kleineren Geschäften, Kindertagesstätten sowie über 1000 Wohnungen entstehen. Mehr als 2000 Menschen sollen hier künftig leben.
Um dieses Projekt umzusetzen ist allerdings noch der Abriss der ehemaligen Getreidesilos und weiterer Gebäude auf dem Gelände notwendig. Allein dafür sind zwei Jahre veranschlagt. Weil jedoch die „Kärenhal“ mit ihrem charakteristischen Rundbogen jüngst auf die Liste der schützenswerten Gebäude gesetzt wurde, verzögern sich nun die Abrissarbeiten. Die Planungen stehen still. Man rechnet mit einem Zeitverlust von bis zu anderthalb Jahren.
Welche weiteren Projekte anstehen und wie weit die Planungen fortgeschritten sind, lesen Sie im neuen Télécran.
Filmtipps des Tages
La guerre est déclarée auf ARTE um 20:55
Populaire auf FRANCE 4 um 20:55